Vorträge, Workshops und Seminare 2018/2019

Zu verschiedenen Themen, die jeweils auf die Zielgruppe abgestimmt werden können, z. B.:

 

Psychosynthese – Systematisch-integrativ. Eine Einführung

Disidentifikation – Innerer Beobachter – Wille – Teilpersönlichkeiten – Inneres Kind – (Höheres) Selbst
Vortrag mit Praxisbeispielen und Übungen.

 

Tu, was du willst!

Ja, aber was will ich eigentlich? Wozu-Weshalb-Warum sollte ich etwas wollen? Wer's nicht weiß ... legt sich vielleicht krumm oder auf die Couch, wird aber weder mit dem einen oder dem anderen glücklich. Wille und Wunsch, Gefühl und Bedürfnis – gibt's da Unterschiede? Und wenn ja: Was mache ich mit meinen Erkenntnissen? Eine Einführung mit praktischen Übungen.

 

WohlSEIN I: Mit Leib und Seele

Es ist so einfach! Kinder und Tiere wissen noch, wie WohlSEIN geht und Leib und Seele zusammenfinden: Gähnen, schnarchen, sich schütteln, rekeln, recken und strecken, hüpfen, albern sein, lustige Geräusche machen, sich schlummernd ins Sein fallen lassen, und vieles mehr kann dabei helfen, ins natürliche Wohlbefinden zurückzukommen! Lass' den Körper und die Seele pulsieren und auch pausieren. Wer's peinlich findet, verpasst was!

 

WohlSEIN II: Spiritualität im Alltag

Kann der graue Alltag spirituell sein? Frag den Löwenzahn, der aus dem Asphalt herauswächst!
Spiritualität kommt aus der Erfahrung, ist kein gedankliches Konzept. Sie ist eine Haltung:  Hingabe zu mir selbst und zum Leben, egal in welcher Form es mir begegnet. Keine Wellness, sondern der Weg authentischen Well-Being (Wohl-Seins). Und: Spiritualität ohne Humor ist keine!
Die eigene Spiritualität entdecken und entwickeln für ein gelingendes Leben – genau darum soll es in diesen Workshops gehen.

 

 »Feel Fool!« – die Kraft des Inneren Narren
Alle Kulturen kennen ihn, in vielen ist er auch ein Heiliger: der Narr. In jedem von uns steckt etwas von diesem göttlichen Joker, der die Gegensätze kreativ vereinigt. Er handelt aus der Freude des Seins und überschreitet die Grenzen des Egos. Fantasievoll. Tabulos. Verspielt. Eine herausfordernde Kraft. Eine Teilpersönlichkeit, die überraschende Perspektiven ins Leben bringen kann. Für Entdeckungsfreudige. (Bei Unsicherheit hilft der Narrentest weiter!) Gerne auch in der Variante »Queer as Fool«.

 

Coming-In statt Burn-Out
Geoutet, beruflich etabliert, vielleicht auch so manch sexuelle Wünsche ausgelebt – und trotzdem bleibt hartnäckig das Gefühl der inneren Leere oder erschöpfter Unzufriedenheit: War das wirklich schon alles? Der Workshop geht der Frage nach, inwieweit dieser ›schwule Burn-Out‹ seine Wurzeln in der oft überwunden geglaubten Ur-Erfahrung der Scham hat. Ihre Folge können eingeschliffene Kompensationsstrategien sein, etwa ein starkes Streben nach beruflicher Anerkennung, die permanente Suche nach Bestätigung der eigenen Attraktivität, die Abwertung weiblicher Anteile oder auch die Abhängigkeit von Substanzen oder Verhaltensweisen. Anknüpfend an das 3-Stufen- Modell des amerikanischen Psychologen Alan Downs (»The Velvet Rage«) geht es um eine eigene Standortbestimmung im persönlichen Entwicklungsprozess , aber auch um praktische Impulse, die den Weg zur eigenen Mitte und zu einem authentisch-erfüllten schwulen Leben weisen können.

Als Workshop oder auch als Einführungsvortrag und Angebot für eine feste Gruppe möglich, die sich regelmäßig trifft.

Veranstaltungen:

Akademie Waldschlösschen, Freitag, 11. März 2019 bis Sonntag, 13. März 2019 (Workshop)

Akademie Waldschlösschen, Sonntag, 21. Juli 2019 bis Dienstag, 23. Juli 2019 (Workshop)

AIDS-Hilfe Frankfurt (bASIS), Dienstag, 08. Oktober 2019, Beginn: 19:30 Uhr (Vortrag)

 

Im Anfang war ... das Bild!

Wir denken, fühlen, sprechen in Bildern. Jedes Bild hat seine ganz eigene Energie. Bilder erschrecken und verführen, ergreifen und provozieren. Sie können die Seele in ihrer Tiefe berühren, jenseits von Begriffen und gedanklichen Konzepten. Eine Reise mit Stationen von der Höhlenmalerei bis zu den Werken der modernen Kunst und den eigenen und Kraftbildern!

 

Engelgesang und Sphärenklang

Musik aus ganz unterschiedlichen Zeiten, Kulturen, Religionen kennenlernen, hören, erleben, verstehen - ganz im Sinne von John Cage:  "Happy new Ears!"